Ein mittelalterlicher Vormittag an der Grundschule Worfelden

Ein mittelalterlicher Vormittag an der Grundschule Worfelden

Am 10.09. hatten die Viertklässler einen besonderen Schulvormittag. Im Rahmen des Sachunterrichts, wo zur Zeit das Thema Mittelalter behandelt wird, haben die Klassenlehrerinnen der vierten Klassen ein Team von “Archidee” einem museumspädagogischen Verein eingeladen. Die Gruppe um Martin Sammt verbindet die Archäologie mit der Idee, die Vergangenheit spannend und zum Teil auch lustig, aber auf jeden Fall interessant für die Schülerinnen und Schüler aufzuarbeiten. Die Viertklässler freuten sich schon sehr auf den Vormittag, denn sie kannten Martin Sammt bereits von der im Juni auf der Burg Breuberg stattgefundenen Klassenfahrt. Klassenweise durften die Kinder drei “Stationen” durchlaufen. So wurden im Klassenraum der 4b Gipsabdrücke von antiken Münzen gemacht. Diese durften als Andenken mit nach Hause genommen werden. Im Klassenraum der 4a wurden mittelalterliche Wettspiele wie Münzen werfen und Totenkopfkegeln angeboten. Redensarten wie: “Auf den Hund gekommen sein” wurden spielerisch erklärt. Außerdem durfte jedes Kind ein Schwert in der Hand halten. Im Klassenraum der 4c verwandelten sich die Kinder schließlich zu König Franz, Königin Tausendschön, Zofe Kimhilde, Zofe Brunhilde, Hofnarr Tilius, … . Die Kinder, in ihrer mittelalterlichen Kleidung, waren kaum zu erkennen und hatten großen Spaß. Anschließend wurden noch mittelalterliche Essensregeln besprochen. Die Kinder wissen jetzt, woher der Brauch des Anstoßens kommt. Falls Sie/ihr es nicht wissen/wisst, fragen Sie/fragt doch mal bei den Viertklässlern der Grundschule Worfelden nach.

Die Kommentare sind geschloßen.